Thumbnail

Hallo lieber Leser! Heute geht es mal wieder um Windows 11 und ein Problem, welches aktuell Millionen potentielle Kunden von Windows 11 aussperrt.

Gemeint ist damit ein Problem mit Oracle VirtualBox. Was genau passiert ist, was das für dich bedeutet und was in Zukunft passiert – das beantworte ich dir jetzt!

Was ist passiert?

Oracle VirtualBox und Microsoft haben zusammen ein Kompatibilitätsproblem zwischen der Virtualisierungssoftware und dem neuen Betriebssystem aus dem Hause Microsoft gefunden.

Dieses Problem besteht laut Microsoft.com, wenn Hyper-V oder Windows Hypervisor installiert ist. Möglicherweise können Nutzer der Software keine virtuellen Computer starten oder es wird ein Fehler angezeigt.

Microsoft Fehlerübersicht

Was bedeutet das für dich?

Leider bedeutet das für dich, dass du – zumindest aktuell – nicht Windows 11 kompatibel bist. Microsoft hat sämtliche Windows 10 Systeme mit installiertem VirtualBox mit einer Upgrade-Sperre belegt. Microsoft spricht hier von einem „Kompatibilitätsschutz“.

Obwohl die PC-Integritätsprüfung dir sagt, dass dein PC die Anforderungen von Windows 11 erfüllt, kannst du aktuell kein Upgrade über die Windows Updates durchführen.

Denn laut Windows Update ist dein System nicht kompatibel. Diese Meldung lässt sich allerdings sofort beheben, nachdem du Oracle VirtualBox von deinem System deinstallierst.

Allerdings kann es noch bis zu 48 Stunden dauern, bis dir tatsächlich ein Upgrade angeboten wird, sofern dein System dafür ausgewählt wurde.

Wann kann ich mit einem Fix rechnen?

Zum Glück ist Oracle sich der Dringlichkeit bewusst, auch wenn ich sagen muss, dass ich mir einen schnelleren Fix gewünscht hätte. Schließlich sind virtuelle Maschinen ein wichtiges Tool für viele PC-Enthusiasten.

Laut Oracle möchte man noch in diesem Monat (Oktober 2021) ein entsprechendes Update für VirtualBox bereitstellen, sodass die betroffenen Systeme wieder kompatibel sind und selbstverständlich auch die Software unter Windows 11 optimal läuft.

Interessanterweise sind noch weitere Nutzer von einem „Kompatibilitätsschutz“ betroffen. So sind aktuell ebenfalls Nutzer der Intel-Netzwerksoftware Hammer und SmartByte und der asiatische Markt mit Nutzern des Cốc Cốc-Browsers betroffen.

Fazit

Sofern du Windows 11 bereits heute nutzen möchtest, müsstest du dich damit abfinden, dass VirtualBox nicht so funktioniert wie es funktionieren soll und das neue Betriebssystem neu installieren, anstatt ein Upgrade über die Windows Updates durchzuführen.

Sofern du dein Betriebssystem wie die meisten Nutzer über die Updates upgraden möchtest, brauchst du nichts weiter zu tun. Oracle möchte noch in diesem Monat ein Update für seine Virtualisierungssoftware veröffentlichen.

Vorher wirst du höchstwahrscheinlich sowieso noch kein Upgrade von Microsoft bekommen. Ich hoffe, dass dir dieser kleine Beitrag gefallen hat. Solltest du Fragen haben, kannst du die wie immer einfach in den Kommentaren stellen. Bis zum nächsten Mal – dein Maurice!

Wie ist deine Meinung zu dem Artikel?

Aufgeregt
0
Glücklich
0
Verliebt
0
Geht so
0
Sehr gut
0
Maurice Woitzyk
Hallo! Ich bin Maurice. Ich komme aus dem wunderschönen Magdeburg und wenn ich nicht gerade in CS:GO verzweifle, vertreibe ich mir meine Zeit mit meinem Blog und Web Design/Web Development.

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may also like